Umstellung HTTP auf HTTPS

Umstellung auf HTTP auf HTTPs

Was hast es mit der Umstellung auf HTTPS auf sich?

Wenn eine Internetseite aufgerufen wird, kommt bei der Übertragung der Daten vom Anbieter zu ihrem Rechner ein sogenanntes Protokoll zum Einsatz. Es bestimmt, wie die Daten übertragen werden. Nachdem die Fälle von Datenmissbrauch in den vergangenen Jahren immer weiter zunahmen, haben sich maßgebliche Stellen die für die Konventionen im Internet zuständig sind darauf geeinigt, möglichst bald die komplette Kommunikation im Internet verschlüsselt und damit auch für Sie sicher stattfinden zu lassen. Das hat zur Folge, dass die Kommunikation zwischen den Webservern und Ihrem Internet-Browser in Zukunft nicht mehr über das unverschlüsselte HTTP-Protokoll, sondern über das verschlüsselte HTTPS-Protokoll stattfindet (Das S in HTTPS steht für ‚Secure‘, also ‚Sicher‘).

Welche Vorteile bringt die Umstellung?

  • Die Daten die zwischen dem Webserver und dem Internetbrowser ausgetauscht werden
    sind verschlüsselt und können nicht durch Dritte manipuliert oder belauscht werden.
    Tatsächlich wird durch das verwendete Verfahren auch die Identität des
    Informationsanbieters bestätigt (‚Bin ich auf der richtigen Seite?‘ – hierzu finden sich im
    Internet weitere Informationen, Stichwörter ‚https Zertifikat‘).
  • Die Verschlüsselung schützt personenbezogene und andere sensible Daten – das
    Datenschutzrecht verpflichtet manche – nicht alle – Internetauftritte zur Nutzung der
    verschlüsselten Kommunikation
  • Durch die Umstellung auf HTTPS steigen Webseiten im Google-Ranking. Wenn eine
    Reiseagentur selber einen sicheren Auftritt hat, die Reiseangebote mit dem unsicheren
    http-Protokoll auf der eigenen Seite einbinden möchte, kommt es zu unerwünschten
    Warnmeldungen und Effekten (‚unsicherer Inhalt‘). Dies zwingt die Firma paxconnect zur
    Umstellung, selbst wenn die Natur der Angebotsseiten einen Angriff aus dem Netz nicht
    wirklich wahrscheinlich macht.

Kann diese Umstellung auch Nachteile haben?

Ja. Wenn die Kommunikation über sichere Kanäle (Port 443) in Ihrem Netzwerk nicht gestattet
ist. In diesem Fall kann die paxlounge nicht gestartet werden. Bitte wenden Sie sich in diesem
Fall an Ihren eigenen technischen Support damit er entweder Ihren Arbeitsplatz oder die
paxlounge für die sichere Kommunikation freischaltet. Die meisten Anwender der paxlounge
sind jedoch davon nicht betroffen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.